SEHENSWERTES

 

Landesbergbaumuseum Schneeberg in Ridnaun

Hier sind die historischen Bergwerksanlagen in ein Museum umgewandelt worden. Es bietet einen lebendigen Einblick in das schwere und gefahrvolle Leben der Knappen und in die Glanz- und Krisenzeiten dieses Bergbaues. Im 200 m langen Schaustollen werden die Erzabbaumethoden im Laufe des Jahrhunderts dargestellt. Entlang der größten Übertage-Förderanlage der Welt ist ein interessanter Lehrpfad angelegt. Zum wahren Abenteuer mit Stiefel, Helm und Stirnlampe gestaltet sich die Befahrung des 6 km langen Karl- und Poschhausstollens.

Öffnungszeiten
ab ca. Ostern bis Ende Oktober 2 - 3 mal wöchentlich geführte Tagestour dem Lehrpfad entlang zur 2.300 m hoch gelegenen alten, teilweise restaurierten Knappensiedlung St. Martin. Zurück geht es 7 km durch historische Stollen zu Fuß und mit der alten Grubenbahn.

Festung Franzensfeste

Die Franzensfeste wurde nach dem letzen Stand der Festungsarchitektur in den Jahren (1833–1838) geplant und erbaut und zählte zu den stärksten Festungen des Alpenraums. Die Anlage besteht aus einem gigantischen Labyrinth aus Räumen, Gängen und Treppen auf einer Geländefläche von über 20 Hektar.

Besichtigung nur mit Führung
4. Mai – 20. Oktober: 11-17 Uhr
August 11-18 Uhr

Telefon
+39 393 9348503

Multscher Museum und Stadtmuseum Sterzing

Im ehemaligen Hospiz des Deutschen Ordens befinden sich das Multscher Museum mit den erhaltenen Teilen des bekannten spätgotischen Altars von Hans Multscher aus Ulm, und das Stadtmuseum mit historischen Landkarten, Stadtansichten, Urkunden und Zeugnissen der Stadtgeschichte sowie des lokalen Kunsthandwerkes.

Öffnungszeiten
April - Oktober
Di-Sa 10-13 Uhr, 13.30-17 Uhr

Telefon
+39 0472 766464

Schloss Wolfthurn - Südtiroler Landesmuesum für Jagd und Fischerei

Über dem Kirchdorf Mareit erhebt sich mächtig Schloss Wolfsthurn, wo seit 1996 das Südtiroler Jagd- und Fischereimuseum, als Teil des Landesmuseums für Volkskunde von Dietenheim, seinen Sitz gefunden hat. Auf drei Stockwerken sind drei Ausstellungsbereiche untergebracht. Neben Jagd und Fischerei aus kulturhistorischer Sicht führt der Rundgang auch durch die im Originalzustand erhaltenen Prunkräume des Schlosses und vermittelt den Eindruck vom adeligen Leben im 18. und 19. Jahrhundert. Museumspädagogische Aktionen haben im Kellergeschoss Platz gefunden. Ein rund ein Kilometer langer Weg zu den Themen Wald und Wasser führt vom Dorf zum Schloss. Dieser ist mit Kinderwägen und Rollstühlen befahrbar.

Öffnungszeiten
1. April - 15. November
Di-Sa 10-17 Uhr (letzter Einlass um 16.30 Uhr)
So, Feiertage 13-17 Uhr (letzt. Einl. um 16.30 Uhr)
1. November geschlossen

Telefon
+39 0472 758121
Online anfragen oder buchen